Aktuelles aus unseren Bildungszentren


Altweiberfastnacht im Bildungszentrum Wessum

Dirk Küpers21.02.2020

Ahaus-Wessum - Zur „Weiberfastnacht“ gilt die altbewährte Tradition: „Frau/Mann muss die Feste feiern, wie sie fallen“. Die besten Kostüme wurden wieder einmal prämiert. Die Auswahl viel der Jury schwer, da es viele schöne Ideen gab. Auch der Neuzugang (die Säuglingspuppe) wurde vom Team ganz herzlich aufgenommen.

Das Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit aus Ahaus-Wessum wünscht schöne Karnevalstage! Helau, Alaaf und De Unda!

Berufspädagogische Praxisanleiter-Weiterbildung – erstmals mit 300 Stunden Umfang

Dirk Küpers18.02.2020
Kursstart Praxisanleiterzoom

Dorsten - Erstmalig startete in Dorsten in Zusammenarbeit mit Oer Erkenschwick die Berufspädagogische Weiterbildung zum Praxisanleiter, die auf 300 Stunden in neun Monate ausgelegt ist. Ein kleiner Kurs mit dreizehn Teilnehmern fand sich hoch motiviert und neugierig am Montag dem 10. Februar zum Kursbeginn in Dorsten ein. Die Teilnehmer/innen arbeiten in der stationären sowie ambulanten Langzeitpflege und zum ersten Mal haben wir Teilnehmer, die in der Psychiatrie arbeiten. „Nun drücken wir alle wieder für acht Stunden am Tag die Schulbank“, so das Resümee nach der ersten Woche.



Neuigkeiten für Ausbildungsträger zur Generalistischen Pflegeausbildung in Dorsten!

Dirk Küpers07.02.2020

Dorsten - Um wichtige und interessante Fragen rund um die Generalistische Pflegeausbildung zu beantworten, stellen wir allen Ausbildungsträgern eine FAQ-Liste zur Verfügung. Sollten weitere Fragen bestehen, sprechen Sie uns gerne an.

14. Gerontopsychiatrische Fachweiterbildung am Standort Ahaus beendete die Weiterbildung erfolgreich

Dirk Küpers03.02.2020
14.Gerontopsychiatrische Weiterbildungzoom

Nach 300 Stunden in der Zeit vom 06.05.2019 – 24.01.2020 haben die Teilnehmer/innen die Weiterbildung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft unter der Leitung von Anita Drodofsky abgeschlossen. Alle Teilnehmer/innen haben am 23.01.2020 mit Hilfe von Kurzvorträgen ihr in Facharbeiten umgesetztes Wissen im Rahmen eines Abschlusskolloquiums vorgestellt. Anschließend wurden die geladenen Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen zum einem „Markt der Möglichkeiten“ eingeladen. Die Teilnehmer/innen haben in Form von Marktständen die praktische Umsetzung ihrer Facharbeit vorgestellt. Präsentiert wurden u.a. Themen wie: „Milieugestaltung“, eine „Haus(un)ordung (HUnO)“, „Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz“, „Ganzheitliche Sinnesanregung bei der Mahlzeitengestaltung bei Menschen mit Demenz“, „Wenn die Nacht zur Herausforderung wird – Unruhephasen in der Nacht bei Mensch im Demenz“ usw.

In einer anschließenden Feierstunde würdigten Frau Drodofsky und Frau Dr. Hollander das Engagement der Teilnehmer/innen. Wir gratulieren den neuen Gerontopsychiatrischen Fachkräften herzlich und wünschen Ihnen, dass sie möglichst viel von dem neu erworbenen Wissen in die Einrichtungen einbringen und umsetzen können.

Eine neue Weiterbildung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft startet am 02.11.2020. Informationen erhalten Sie beim Caritasbildungswerk Ahaus unter Tel.: 02561/936225.

Wir gratulieren:
Christel Bengfort (Haus Mutter Theresa, Stadtlohn)
Kira Bianga (Diakonie Münster , Martin-Luther-Haus, Münster)
Kathrin Brinkmann (Anna-Stift, Hopsten)
Sascha Büchler (Seniorenstift Berkelaue, Gescher)
Sarah-Isabell Döring (Seniorenstift Alte Weberei GmbH, Coesfeld)
Christina Maßing (Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian, Rosendahl)
Melanie Popp (Altenwohnheim Sonnenhof, Emsdetten)
Maria Pöpping (Altenwohnheim Kastanienhof, Emsdetten)
Tanja Rohde
Lena Schulte (St. Antonius GmbH, Schöppingen)
Angela Stegemann (St. Gertrudenstift GmbH, Greven)
Annette Steinigenweg (Altenwohnheim St. Josef-Stift, Emsdetten)
Andrea Viesmann (Altenwohnheim St. Josef-Stift, Emsdetten)
Verena Vosse (Alexianer Haus Heidhorn GmbH, Münster)
Anna-Katharina Wagner (Diakonie Münster, Haus Simeon, Münster)
Anna-Lena Weber(Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian, Rosendahl)

Interkulturelle Pflege praktisch umgesetzt!

Dirk Küpers29.01.2020

Ahaus-Wessum - Zu einem „interkulturellen Frühstück“ wurde am 10.01.2020 in dem Kurs 71 des Caritas Bildungszentrum Ahaus-Wessum ein Praxisbezug hergestellt: Frühstücksspezialitäten International zur Verkostung.

Betreuungsassistenten im Caritas Bildungszentrum Ahaus-Wessum präsentieren „Selbstgebasteltes und Selbstgebackenes“

Dirk Küpers29.01.2020

Ahaus-Wessum - Das Waffelangebot der Betreuungsassistenten wurde am 23.01.2020 gerne als Angebot der Beschäftigung, sowie Verkostung angenommen. Auch die Gestaltung von selbstgebastelten Dekorationen wurde als Beschäftigungsangebot sehr aktiv in Anspruch genommen.

38. Praxisanleitungskurs des Caritas Bildungswerks am Standort Ahaus beendet erfolgreich die Weiterbildung

Dirk Küpers07.01.2020

Nach neun Monaten und 200 Unterrichtsstunden sind 18 Teilnehmer/innen unter der Leitung von Gabriele Wisseling und Anita Drodofsky am Ziel angekommen. Alle Teilnehmer/innen haben am 20.12..2019 mit sehr guten Leistungen vor geladenen Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen ihr erlerntes Wissen im Rahmen eines Abschlusskolloquiums vorgestellt. Präsentiert wurden Themen, die u.a. Unterrichtsgegenstand waren:
„Onboarding“ - Es ist wie es ist! „Aber es wird, was Du daraus machst!“,
„Gewalt in der Pflege“, „Sensibilisierung und Handlungshilfen in der Ausbildung“,
„Superhelden ohne Umhang nennt man Altenpfleger“, „Akquise von Auszubildenden“, „Den Humor pflegen“ - Humor kann man lernen!

In einer anschließenden Feierstunde würdigten Frau Wisseling und Frau Drodofsky das Engagement der Teilnehmer/innen. Auch diese bedankten sich bei allen Beteiligten für das gute Gelingen ihrer Weiterbildung.
Wir gratulieren allen Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter herzlich und wünschen Ihnen und Ihren Schülern die nötige Motivation und die Freude an der Arbeit.
Ein neuer Praxisanleitungskurs beginnt in Ahaus-Wessum am 10.08.2020. Informationen erhalten Sie beim Caritasbildungswerk Ahaus unter der Telefonnummer 02561/93 62 25.

Wir gratulieren:
Frau Jessica Szameitat (Caritas Pflege & Gesundheit, Gronau)
Frau Martina Averbeck (Caritas Pflege & Gesundheit, Gronau)
Frau Saskia Wiesmann (St. Antonius-Haus, Schöppingen)
Frau Susanne Vogel (Tagespflege Johannes Nepomuk, Heek)
Frau Sylvia Vinkelau (Caritas Seniorenheim Holthues Hoff, Ahaus)
Frau Birgit Koop (Seniorenhaus Josefszentrum, Borken)
Frau Andrea Strijker-Rode (Caritas Pflege & Gesundheit, Gronau)
Frau Lobke Helsper (Caritas Pflege & Gesundheit, Gronau)
Herr Dennis Bruns (Seniorenwohnheim St. Ludgerus, Reken)
Herr Marcel Hahn (Pflegedienst St. Anna, Rosendahl)
Frau Anna Beckmann (Henricus-Stift, Südlohn)
Frau Nora Heidemann (Altenwohnheim St. Pankratius, Gescher)
Frau Saskia Haase (Caritas Pflege & Gesundheit, Stadtlohn)
Frau Mila Lütkenhorst (Caritas Pflege & Gesundheit, Stadtlohn)
Frau Sabine Mattausch (Caritas Pflege & Gesundheit, Mobile Pflege Ahaus-Land, Ahaus)
Frau Cindy Stojetzki (Pflegeteam Serowy GmbH & Co.KG, Gronau)
Frau Jutta Koch (Antoniusstift, Gronau)
Frau Yulia Matis (St. Anna Altenwohnhaus, Haltern am See)

Auszubildende der Altenpflege spenden Dosengeld für „Parkinson Youngsters“

Dirk Küpers23.12.2019
Spenden für "Parkinson Youngsters"zoom

Dorsten - Im Rahmen der Weihnachtsfeier im Caritas-Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit in Dorsten wird das seit Sommer 2019 gesammelte Dosenpfand-Geld der Auszubildenden an Frau Nadine Mattes vom Bundesverband Parkinson Youngsters überreicht.
Die Idee, den Verband für junge Menschen, die an Parkinson erkrankt sind, zu spenden, stammt von den Auszubildenden selbst. Denen ist Frau Mattes persönliche Schilderung ihres Lebens mit der Diagnose „Parkinson“ im Rahmen einer Unterrichtseinheit nachhaltig in Erinnerung geblieben.

Der erst im Januar dieses Jahres gegründete Verein arbeitet durch große Eigeninitiative der Mitglieder bereits bundesweit und ist kann jede Spende gut gebrauchen! Der Leiter des Caritas-Bildungszentrum, Herr Florian Heintze, freut sich, gemeinsam mit den Auszubildenden 160 Euro an Frau Mattes für die weitere Arbeit überreichen zu können.

Grüße aus dem Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit Rhede/ Borken

Dirk Küpers23.12.2019
Grüße aus Rhede und Borkenzoom

Rhede/Borken - Das Jahr neigt sich dem Ende zu und das Team des CBZ Rhede/ Borken wünscht Ihnen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr!

Im Jahr 2020 werden mit der erstmaligen Umsetzung der Ausbildung zum Pflegefachmann/ Pflegefachfrau viele Neuerungen auf uns zukommen. Das Team des CBZ Rhede/ Borken befindet sich mitten in den notwendigen Vorbereitungen.
Wir freuen uns daher noch vor Jahresende den Zuwachs im Skills Lab begrüßen zu dürfen. Die Neugeborenen-Übungspuppen warten nun darauf im kommenden Jahr von unseren neuen Auszubildenden genutzt zu werden, um pflegerische Tätigkeiten im Rahmen des fachpraktischen Unterrichts einzuüben.

Klein aber fein

Dirk Küpers19.12.2019
Klein aber feinzoom

Ibbenbüren - Mit Recht können die sechs Teilnehmerinnen des Altenpflegehelferkurses in Teilzeit am Caritas Bildungszentrum stolz auf ihren erfolgreichen Abschluss sein.Es ist mittlerweile in der breiten Öffentlichkeit bekannt, dass Pflegekräfte dringend gesucht werden und entsprechend erst einmal ausgebildet sein müssen.
 
Damit die Ausbildung in der Altenpflegehilfe mit staatlicher Anerkennung auch die nötige finanzielle Unterstützung bekommt, bezuschusst der Kreis Steinfurt die Auszubildenden mit 450 Euro pro Monat, wenn kein Bildungsgutschein erteilt werden kann.

Auch im nächsten Jahr startet am 1.Juni am Caritas Bildungszentrum in Ibbenbüren bereits der 11. Altenpflegehelferkurs in Teilzeit.
Und wer sich eher in der Betreuung wiederfindet, kann sich noch für den Betreuungsassistentenkurs anmelden, der im Januar 2020 beginnt. Infos gerne unter Tel. 50428-0.

Einschränkungen des Alters am eigenen Leib erfahren

Dirk Küpers17.12.2019

Dorsten - Am 13.12.2019 alterte der Kurs D 58. Was das heißt? Mit Hilfe des AgeMan bekamen die Auszubildenden des Kurses D 58 einen Eindruck, wie es ist eine Seh- und Hörstörung zu haben, sich mit meiner Hemiparese fortzubewegen, einen Tremor an der Hand nachzuempfinden und viele Einschränkungen mehr die das Altern mit sich bringt. Am Ende des Tages waren die Auszubildenden froh Ihre körperlichen Funktionen wieder kontrollieren zu können, auch wenn es eine wertvolle Erfahrung für den beruflichen Alltag war.

Hoher Besuch im CBZ Dorsten!

Dirk Küpers12.12.2019

Dorsten - Alljährlich überraschen die hauptamtlichen Mitarbeiter alle Auszubildenden mit einem Stutenkerl, um ihnen einen schönen Nikolaustag zu wünschen. Dieses Jahr jedoch gab’s besonderen Besuch, denn auch ein Vertreter des Nikolauses war zu Gast.

Weiterbildung zur Praxisanleitung (PA 37) erfolgreich beendet

Dirk Küpers03.12.2019
Frau Luisa Gröting (Henricus Stift, Südlohn), Frau Luisa Twyhues (Stiftung Haus Hall, Gescher)
Frau Kathrin Exler (Haus Loreto, Horstmar),Frau Saksia Hehl (Altenwohnheim St. Pankratius, Gescher)
Frau Joanna Warminski (Guter Hirte, Bocholt),Frau Vanessa Backe (Guter Hirte, Bocholt)
Herr Matthias Beber (Stiftung Haus Hall, Gescher),Herr Thomas Borgert (Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen Altenheime GmbH Matthias-Claudius Zentrum, Oer- Erckenschwick),
Frau Birgit Westphal (Haus Tobit, Marl),Herr Markus van Triest (Seniorenstift Berkelaue, Gescher),
Frau Steffi Kahla (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum),
Frau Britta Wassing (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum),
Frau Nicole Wendt (Caritas Pflege und Gesundheit, Gronau),Frau Nadiene Bückers (Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken),Frau Dilber Kulat (Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken)
zoom
Frau Luisa Gröting (Henricus Stift, Südlohn), Frau Luisa Twyhues (Stiftung Haus Hall, Gescher)
Frau Kathrin Exler (Haus Loreto, Horstmar),Frau Saksia Hehl (Altenwohnheim St. Pankratius, Gescher)
Frau Joanna Warminski (Guter Hirte, Bocholt),Frau Vanessa Backe (Guter Hirte, Bocholt)
Herr Matthias Beber (Stiftung Haus Hall, Gescher),Herr Thomas Borgert (Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen Altenheime GmbH Matthias-Claudius Zentrum, Oer- Erckenschwick),
Frau Birgit Westphal (Haus Tobit, Marl),Herr Markus van Triest (Seniorenstift Berkelaue, Gescher),
Frau Steffi Kahla (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum),
Frau Britta Wassing (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum),
Frau Nicole Wendt (Caritas Pflege und Gesundheit, Gronau),Frau Nadiene Bückers (Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken),Frau Dilber Kulat (Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken)

Nach acht Monaten und 200 Unterrichtsstunden sind 16 Teilnehmer/innen unter der Leitung von Gabriele Wißeling und Anita Drodofsky am Ziel angekommen. Alle Teilnehmer/innen haben am 29.11.2019 mit sehr guten Leistungen vor geladenen Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen ihr erlerntes Wissen im Rahmen eines Abschlusskolloquiums vorgestellt. Präsentiert wurden Themen, die u.a. Unterrichtsgegenstand waren: „Die Ausbildung nach dem Gesetz zur Reform der Pflegeberufe“, „Palliative Care in der Pflegeausbildung“, „Humor in der Pflegeausbildung“, „Mit Schülern wertschätzend umgehen“. 

In einer anschließenden Feierstunde würdigten Frau Wißeling und Frau Drodofsky das Engagement der Teilnehmer/innen. Auch diese bedankten sich bei allen Beteiligten für das gute Gelingen ihrer Weiterbildung.

Wir gratulieren allen Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter herzlich und wünschen Ihnen und Ihren Schülern die nötige Motivation und die Freude an der Arbeit.

Ein neuer Praxisanleitungskurs beginnt in Ahaus-Wessum am 13.01.2020 Informationen erhalten Sie beim Caritas Bildungswerk Ahaus unter der Telefonnummer 02561/93 62 25.

Neue Home Care Assistenten

Dirk Küpers25.11.2019
Neue Home Care Assistentenzoom

Oer-Erkenschwick - Erfolgreich beendet wurde der Qualifizierungskurs zum Home Care Assistenten. Bei der kleinen Abschlussfeier lobten die Teilnehmer das große Engagement der Dozenten. „Die drei Monate gingen irrsinnig schnell vorbei“, meinte eine Teilnehmerin, „wir haben richtig viel gelernt und wichtiges Hintergrundwissen bekommen“. „Ich habe richtig Lust auf Schule bekommen, und dass in meinem Alter“, bemerkte eine andere Teilnehmerin.

Einige der Absolventen haben sich vorgenommen, im nächsten Jahr in Oer-Erkenschwick mit der Pflegeassistenz Ausbildung zu beginnen.
Wir wünschen allen frischgebackenen Betreuungskräften viel Erfolg bei ihrer wichtigen und anspruchsvollen beruflichen Tätigkeit.



Altenpflegenachwuchs besuchte den Landtag und den WDR

Dirk Küpers21.11.2019
Nachdem die Besucher die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucher-schutz, Ursula Heinen-Esser (vorn rechts), am Mikrofon im Plenarsaal erlebt hatten, stellte sie sich gern fürs Erinnerungsfoto zur Verfügung.zoom
Nachdem die Besucher die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucher-schutz, Ursula Heinen-Esser (vorn rechts), am Mikrofon im Plenarsaal erlebt hatten, stellte sie sich gern fürs Erinnerungsfoto zur Verfügung.

Rheine - Ein Besuch des Landtags ist für die Auszubildenden der Caritas Bildungszentren für Pflege und Gesundheit im Kreis Steinfurt obligatorisch. Der stand jetzt für je einen Kurs der Standorte Emsdetten und Rheine auf der Tagesordnung. Auf der Besuchertribüne verfolgten die Auszubilden lebhafte Debatten zu den Themen Landwirtschaft sowie Antisemitismus. Besonders gespannt war man auf die anschließende Begegnung mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes. Der ging kurz auf die Situation in der Pflege vor Inkrafttreten des Pflegegesetzes (1995) ein, um sich dann der Frage zuzuwenden, ob der Grundsatz „ambulant vor stationär“ in der Pflege noch gilt. Die Situationen der heute Pflegebedürftigen hat sich geändert, führte er aus. Ein großes Thema sei jetzt Einsamkeit im Alter. Deshalb müsse man genau hinschauen, was individuell die beste Lösung ist. Jedenfalls werde angesichts des Altwerdens der geburtenstarken Jahrgänge der Personalbedarf in der Pflege, sei es im Krankenhaus als auch in der Langzeitpflege, erheblich zunehmen. „3000 Auszubildende brauchen wir pro Jahr, und zwar zusätzlich zu den bisherigen Zahlen.“ Mit deutlichen Worten, wie man das von ihm kennt, kritisierte der Minister die seit Jahren mangelhafte Ausbildungsbereitschaft einiger Krankenhäuser in NRW, auch im Münsterland. Angesichts des Personalbedarfs sei es nicht mehr hinzunehmen, dass dort mehr qualifizierte Bewerber abgewiesen als von den Ausbildungseinrichtungen aufgenommen werden. Das Anwerben von Pflegekräften aus dem Ausland könne das Defizit an Personal bei Weitem nicht ausgleichen. Seitens der Auszubildenden wurde unter anderem das Ansehen der Pflegeberufe zum Thema gemacht. In diesem Zusammenhang sprach der Minister unter anderem die Empfehlung aus, Arbeitgeber, die keine Tariflöhne zahlen, zu verlassen: „Im Kreis Steinfurt haben sie genügend Auswahl.“ Zwei seiner Mitarbeiter standen für die Diskussion einer Reihe weiterer Fragen, insbesondere zur Ausbildung, zur Verfügung, nachdem der Minister, anderweitige Termine – alle am Rande der Plenarsitzung – wahrnehmen musste. Im Hörfunk- sowie im Fernsehstudio des WDR, - gleich „um die Ecke“ - hatten die Auszubildenden Gelegenheit, sich einmal schlau zu machen, wie es an diesen Arbeitsplätzen, insbesondere hinter den Fernsehkameras zugeht.

Anleiten will gelernt sein!

Dirk Küpers12.11.2019

Dorsten - Die Verabschiedung von 20 frisch gebackenen Praxisanleitern fand am Montag, den 05. November in den Räumlichkeiten des Caritas Bildungszentrums Dorsten statt. Wie die letzten Kurse auch schon, wurde der Unterricht jeweils zur Hälfte in Dorsten und im Bildungszentrum Oer- Erkenschwick gegeben. 20 erfolgreiche Teilnehmer und fast genauso viele Pflegedienstleiter bzw. Heimleiter waren zu dem offiziellen Tag gekommen. Bei Kaffee und Brötchen stellten die TeilnehmerInnen den geladenen Gästen ihr jeweiliges „Projekt“ vor.

Dabei handelt es sich um praktisch anwendbare und/oder vereinfachte Ausarbeitungen wie zum Beispiel: einen vereinfachter Tätigkeitskatalog, individuellen Wochenplan oder aber auch Praxisanleiter-Besuch in den Fremdeinsätzen.
Nach reichlichem Input, Gratulationswünschen und Präsenten hieß es für die Teilnehmer dann doch Abschied nehmen, aber wie lautet es immer so schön: „Man sieht sich zweimal im Leben!“

Den Aufgaben der Altenpflege gewachsen

Dirk Küpers31.10.2019
Abschlussfeier K 68zoom

Ahaus-Wessum - Nach der dreijährigen Ausbildungszeit zur staatlich anerkannten Altenpflegerin oder zum staatlich anerkannten Altenpfleger im Caritas Bildungszentrum in Ahaus-Wessum entlässt der Geschäftsführer Hans-Peter Merzbach die Auszubildenden in das Berufsleben.

Die Teilnehmer/innen sind aus unterschiedlichen Lebenssituationen in die Ausbildung eingestiegen. Für die meisten, so Kursleiter Robert Huber, war sie eine Erstausbildung nach den erworbenen allgemeinen Schulabschlüssen. Für einige bedeutet die Ausbildung eine zusätzliche Qualifikation nach vielen Jahren der Berufstätigkeit in anderen beruflichen Sparten oder nach der eigenen Familienphase, in der sie sich um Kinder und Haushalt gekümmert haben.
Am 01. November beginnt nun für die 24 frisch examinierten Altenpflegefachkräfte ein neuer Lebensabschnitt mit dem Eintritt in die berufliche und professionelle Pflegetätigkeit. Verbunden mit den guten Wünschen für die Zukunft überreichten Schulleiter Reinhard Sicking und seine Kollegen/innen die Abschlusszeugnisse.

Ihre Prüfung bestanden haben:
Frank Baltus, Pia Derse, Jana Dogan, Gerd Graß, Ellis Johanna Haasewinkel, René Hölscher, Anita Isaak, Christina Klöpper, Gerrit Kösters, Florian Küpper, Wiebke Marita Lanfer, Friederike Lensker, Janina Münch, Joyce Nickisch, Katharina Otto, Jana Rudolf, Janine Schaar, Jana Schöpping, Sonja Schürmann, Josephin Skaloud, Sabrina Steggemann, Jana Terlinde, Jessica Wienand, Marc-Oliver Wittmann.

Caritas-Bildungszentrum Dorsten erhält Zuschuss der Lotterie GlücksSpirale

Dirk Küpers29.10.2019
Caritas Bildungszentrum Dorstenzoom

Dorsten - Das Caritas Bildungswerk GmbH freut sich über einen Zuschuss der Lotterie GlücksSpirale in Höhe von 39.660 Euro. Mit Hilfe dieses Zuschusses konnten zusätzliche besondere Ausstattungsgegenstände, wie z.B. Beamer, Schülernotebooks, eine Beschallungsanlage, Fahrradständer mit einem Fahrradschuppen sowie ein Pausenunterstand und weitere Gegenstände für die rund 250 Schüler*innen angeschafft werden.

Das Bild zeigt den Pausenunterstand sowie den Fahrradschuppen. Das kleine Foto ist die Frontansicht des Caritas Bildungszentrum Dorstens.

Caritas-Bildungszentrum Ahaus begrüßt neue Mitarbeiterin

Dirk Küpers24.10.2019
Veronika Wißelingzoom

Ahaus-Wessum - Das Team der Schule für Pflegeberufe im Caritas Bildungszentrum Ahaus-Wessum gratuliert Veronika Wißeling zur bestandenen Masterprüfung und freut sich auf die neue Mitarbeiterin ab Dezember 2019.






Erster Alltagsbegleiter-Kurs erfolgreich beendet

Dirk Küpers16.10.2019
Alltagsbegleiterkurszoom

Kreative Angebote für Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen gestalten, Gesprächspartner für Betroffene sein oder einfach Entlastung im Alltag bieten, das waren einige von vielen Inhalten des Kurses Alltagsbegleiter in Wessum.
Acht Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer erhielten am Dienstagabend, dem 08.10.2019 ihre Zertifikate durch die Kursleitung Wulfhild Berg. „Der Kurs hat mir viel Sicherheit gegeben, wie ich nun mit schwierigen Situationen im Betreuungsalltag umgehen kann“, resümiert eine Teilnehmerin, eine andere ergänzt: „Seitdem ich weiß, wie wichtig eine Biografie ist und ich diese erfragt habe, fällt mir die Alltagsbegleitung viel leichter“.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und dem Teilnehmer herzlich.

Der nächste Kurs startet am 21.01.2020.